Was erwar­tet Sie?

Zu den inter­nen Unter­stüt­zungs­pro­zes­sen gehört die Beschaf­fung. Die­ser Pro­zess orga­ni­siert, ver­wal­tet, über­wacht und bewer­tet alles, was mit der Mate­ri­al­be­schaf­fung ver­bun­den ist.

Bestands­kon­trol­le

Die Bestand­kon­trol­le prüft und kon­trol­liert die Mate­ri­al­be­stän­de eines Unter­neh­mens. Dabei spie­len defi­nier­te Lager­kenn­zah­len eine wich­ti­ge Rol­le.

Bedarfs­er­mitt­lung

Die Bedarfs­er­mitt­lung ermit­telt die benö­tig­te Men­ge an Mate­ria­li­en, die für die Pro­duk­ti­on oder für die Dienst­leis­tung, zu einer defi­nier­ten Zeit, nötig sind.

Bud­get­frei­ga­be

Die für die Beschaf­fung not­wen­di­gen finan­zi­el­len Mit­tel wer­den bei der Bud­get­frei­ga­be defi­niert. Die­ser Pro­zess­schritt legt den finan­zi­el­len Rah­men fest. Er beruht auf der sorg­fäl­ti­gen Pla­nung der Unter­neh­mens­pro­zes­se und der Unter­neh­mens­stra­te­gie mit ihren Zie­len.

Beschaf­fungs­pla­nung

Wann brau­chen wir wel­ches Mate­ri­al? Wie sind die idea­len Bestell­men­gen, damit wir kos­ten­ide­al Bestel­len kön­nen? Das sind ein paar der zen­tra­len Fra­gen in der Beschaf­fungs­pla­nung. Es geht dabei um die vor­aus­schau­en­de Pla­nung der zu bestel­len­den Men­gen.

Lie­fe­ran­ten­aus­wahl

Eine Lie­fe­ran­ten­wahl wird vor­ge­nom­men, um den rich­ti­gen Lie­fe­ran­ten für das zu beschaf­fen­de Mate­ri­al zu ermit­teln. Die Aus­wahl kann durch eine sys­te­ma­ti­sche Bewer­tung statt­fin­den, in der defi­nier­te Kri­te­ri­en die Basis bil­den. Die­se Kri­te­ri­en kön­nen zum Bei­spiel die Ter­min­treue, Qua­li­tät, Preis und Lie­fer­be­din­gun­gen sein.

Bestell­ab­wick­lung

Bei der Bestell­ab­wick­lung geht es um die tat­säch­li­che Bestel­lung der Waren bei dem aus­ge­wähl­ten Lie­fe­ran­ten. Dazu wird zum Bei­spiel per EDV-Sys­tem (ERP) eine Bestel­lung erstellt. Die­se wird dann digi­tal oder per Post über­mit­telt. Die Bestell­ab­wick­lung han­delt auf Grund­la­ge von Infor­ma­tio­nen aus den vor­ge­la­ger­ten Pro­zes­sen. Sie hat direk­ten Kon­takt zu Lie­fe­ran­ten und betreut die Bestell­pro­zes­se.

Bestell­über­wa­chung und Bestell­ko­or­di­na­ti­on

Hier wird der Bestell­vor­gang auf die defi­nier­ten Bedin­gun­gen wie zum Bei­spiel Lie­fer­zeit, Preis etc. hin über­prüft und deren Ein­hal­tung sicher­ge­stellt. Bei Abwei­chun­gen wird ein Mel­de­pro­zess ein­ge­lei­tet, um anschlie­ßend ent­spre­chen­de Maß­nah­men zur Kor­rek­tur ergrei­fen zu kön­nen.

Bei­spiel

Mit digi­ta­len Manage­ment­sys­te­men im Bereich der Beschaf­fung kön­nen Ter­mi­ne, der Ein- und Ver­kauf von Pro­duk­ten oder der Zustand der Maschi­nen im Blick behal­ten wer­den. Mit Hil­fe von spe­zi­el­len Sys­te­men wer­den Lager­be­stän­de sowie Waren­ein- und aus­gän­ge erfasst, sodass der Land­wirt jeder­zeit die Men­gen im Blick hat. Mit­tels cloud­ba­sier­ten Anwen­dun­gen ist ein orts­un­ab­hän­gi­ges Arbei­ten mög­lich und die Land­wir­te kön­nen durch das Prü­fen der Bestän­de und die Orga­ni­sa­ti­on der Abho­lung sei­ner Erzeug­nis­se schnell auf Markt­er­for­der­nis­se reagie­ren.

Herr Mei­er hat auch die Poten­zi­el­le in der moder­nen digi­ta­len Beschaf­fung für sich iden­ti­fi­ziert. Sämt­li­che benö­tig­ten Waren und Roh­stof­fe kauft Herr Mei­er online über vor­de­fi­nier­te Bestell­men­gen ein. Die­se sind über Sen­so­ren direkt mit dem aktu­el­len Lager­be­stand ver­knüpft. Herr Mei­er muss somit ledig­lich die benö­tig­te Men­ge kon­trol­lie­ren und bei Bedarf nach­jus­tie­ren. Der gesam­te Lager- und Bestell­pro­zess läuft bei Herrn Mei­er ansons­ten kom­plett auto­nom ab. Aktu­ell muss Herr Mei­er ledig­lich die gelie­fer­te Ware noch selbst­stän­dig in das Lager trans­por­tie­ren.