Zurück zum Content

Energiemanagement

Was erwartet Sie?

Das Ener­gie­ma­nage­ment in einem Unter­neh­men umfasst den gesam­ten Ener­gie­ver­brauch und die Ener­gie­ge­win­nung. Das Ziel ist, die sys­te­ma­ti­sche Erfas­sung und Aus­wer­tung der Ener­gie­da­ten. Auf die­ser Grund­la­ge wer­den Maß­nah­men for­mu­liert und ergrif­fen, um den Ener­gie­haus­halt effi­zi­en­ter zu gestal­ten. Dadurch wer­den die Kos­ten gesenkt und die Ener­gie­res­sour­cen geschont.

 

Das Ener­gie­ma­nage­ment kann aus der tech­ni­schen und der orga­ni­sa­to­ri­schen Per­spek­ti­ve betrach­tet wer­den.

Die tech­ni­sche Per­spek­ti­ve betrach­tet Maschi­nen und Anla­gen, die Ener­gie ver­brau­chen. Die Maß­nah­men­pla­nung ist tech­nisch aus­ge­legt.

In der orga­ni­sa­to­ri­schen Sicht wer­den z. B. die Pro­duk­ti­ons­pro­zes­se betrach­tet. Dem­entspre­chend ist die Maß­nah­men­pla­nung nicht tech­nisch, son­dern orga­ni­sa­to­risch.

Das Ener­gie­ma­nage­ment ist die Grund­la­ge des ganz­heit­li­chen Ener­gie­ma­nage­ment­sys­tems nach DIN 5001. Es ver­knüpft sys­te­ma­tisch die tech­ni­schen und orga­ni­sa­to­ri­schen Aspek­te. Dadurch ent­steht ein Gesamt­über­blick. Dazu zäh­len poli­ti­sche, recht­li­che, gesell­schaft­li­che, tech­ni­sche und orga­ni­sa­to­ri­sche Aspek­te.

Unterseiten_Erwartungen

Energiedatenerfassung

Mit der Ener­gie­da­ten­er­fas­sung wer­den alle Daten erfasst, die in einem Zusam­men­hang mit dem Ener­gie­ver­brauch ste­hen. Die Erfas­sung wird an den Ver­brau­chern (Maschi­nen, Anla­gen, Gebäu­de etc.) durch­ge­führt und zuge­ord­net.

Somit wird ersicht­lich, wel­chen Ver­brauch ein Ver­brau­cher tat­säch­lich auf­weist. Die Erfas­sung kann durch digi­ta­le Anbin­dun­gen erfol­gen, aber auch eine manu­el­le Auf­nah­me ist mög­lich.

Das Ziel der Ener­gie­da­ten­er­fas­sung ist eine sys­te­ma­ti­sche und ver­ur­sa­chungs­ge­naue Zuord­nung der Ver­bräu­che, um eine Doku­men­ta­ti­on anfer­ti­gen zu kön­nen.

Energiedatenanalyse

Die Ener­gie­da­ten­ana­ly­se soll ein detail­lier­tes Bild über den Ener­gie­be­darf lie­fern. Das bedeu­tet, dass die Ver­bräu­che auf ihre Eigen­schaf­ten hin unter­sucht wer­den.

Damit sol­len u.a. fol­gen­de Fra­gen beant­wor­tet wer­den:

  • Wann wird wel­che Men­ge an Ener­gie benö­tigt?
  • Wie sind die Last­gän­ge ver­teilt?
  • Wer sind beson­ders gro­ße Ver­brau­cher?
  • Wel­che sind beson­ders effi­zi­en­te Ver­brau­cher?
  • Wel­che Ursa­che haben bestimm­te Ver­bräu­che?

Anhand der Ana­ly­se ist es mög­lich, die­se Fra­gen zu beant­wor­ten und ent­spre­chen­de Maß­nah­men zu ent­wi­ckeln.

Unternehmensprozesse_Energiemanagement_Energiedateneanalyse_final
Unternehmensprozesse_Energiemanagement_Maßnahmenentwicklung_final

Maẞnahmenentwicklung

Die Maß­nah­men­ent­wick­lung basiert auf der Ana­ly­se und hat das Ziel, die Ener­gie­ef­fi­zi­enz zu stei­gern. Die Maß­nah­men kön­nen sowohl tech­ni­scher als auch orga­ni­sa­to­ri­scher Natur sein.

Außer­dem wird eine zeit­li­che Aus­rich­tung defi­niert, wel­che sich an der Dring­lich­keit ori­en­tiert.

Ein Bei­spiel für eine tech­ni­sche Maß­nah­me ist die Umrüs­tung der Pro­duk­ti­ons­hal­le von Leucht­stoff­röh­ren auf LED-Röh­ren. Eine orga­ni­sa­to­ri­sche Maß­nah­me wäre, das Licht immer dann aus­zu­schal­ten, wenn kein Pro­duk­ti­ons­mit­ar­bei­ter in der Pro­duk­ti­ons­hal­le anwe­send ist.

Maẞnahmendurchführung

Die kon­kre­te Umset­zung der Plä­ne fin­det in der Maß­nah­men­durch­füh­rung statt.

Unternehmensprozesse_Energiemanagement_Maßnahmenumsetzung_final
Unternehmensprozesse_Energiemanagement_Maßnahmenkontrolle_final

Maẞnahmenkontrolle

Die Kon­trol­le zeigt auf, wel­che Wir­kung die Maß­nah­men erzielt haben und ob die­se mit der Ziel­de­fi­ni­ti­on über­ein­stim­men. Das Ergeb­nis ist aus­schlag­ge­bend für nach­fol­gen­de Hand­lungs­schrit­te.

Gib als erster einen Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar