Was erwartet Sie?

Die Instand­hal­tung ist nach der DIN 31051 für die War­tung, Kon­trol­le und Repa­ra­tur der Maschi­nen und Anla­gen in einem Unter­neh­men zustän­dig. Das Haupt­ziel ist der stö­rungs­freie Betrieb der Maschi­nen und Anla­gen, die in die Pro­duk­ti­ons­pro­zes­se ein­ge­bun­den sind.

Zustandserfassung

Anhand von fes­ten Prüf­in­ter­val­len und Prüf­plä­nen wird der Zustand der Maschi­nen und Anla­gen erfasst und doku­men­tiert. Ziel der Zustands­er­fas­sung ist es, Schä­den und Funk­ti­ons­be­ein­träch­ti­gun­gen sys­te­ma­tisch zu erfas­sen. Dies ermög­licht eine Bewer­tung, um defi­nier­te Maß­nah­men ein­zu­lei­ten.

Zustandsbewertung

Die Daten der Zustands­er­fas­sung sind die Grund­la­ge der Zustands­be­wer­tung. Es gibt ver­schie­de­ne Bewer­tungs­sche­ma­ta. Das gemein­sa­me Ziel ist ein detail­lier­tes Zustands­bild von den Maschi­nen und Anla­gen zu erhal­ten. Durch die­se Bewer­tung wird eine Grund­la­ge geschaf­fen, auf der die Maß­nah­men zur Scha­dens­vor­beu­gung oder Scha­dens­be­sei­ti­gung defi­niert wer­den kön­nen.

Fer­ner sind erfass­te Fahr­zeug­da­ten wie gefah­re­ne Stre­cken oder Tank­in­hal­te wert­voll für eine vor­aus­schau­en­de Instand­hal­tung des Fuhr­parks und damit für eine wei­te­re Opti­mie­rung der Pro­zes­se in land­wirt­schaft­li­chen Betrie­ben.

Condition Monitoring

Con­di­ti­on Moni­to­ring von Anla­gen erkennt kri­ti­sche Ereig­nis­se und Betriebs­zu­stän­de mit hohem Ver­schleiß­po­ten­ti­al. Ereig­nis­se und resul­tie­ren­de Feh­ler wer­den klas­si­fi­ziert und bewer­tet. Kri­ti­sche Ereig­nis­se oder uner­wünsch­te Betriebs­zu­stän­de kön­nen durch schnel­le Reak­tio­nen unmit­tel­bar besei­tigt wer­den, um kos­ten­in­ten­si­ve Fol­ge­schä­den abzu­wen­den. Aus­fall­zei­ten wer­den redu­ziert, da Ser­vice­tech­ni­ker, Ersatz­tei­le und Logis­tik durch pas­sen­de Dia­gno­sen ziel­ge­rich­tet bereit­ge­stellt wer­den kön­nen.

Predicitve Monitoring

Pre­di­citve Moni­to­ring pro­gnos­ti­ziert Risi­ken uner­wünsch­ter Betriebs­zu­stän­de und Ereig­nis­se auf Basis der im „Con­di­ti­on Moni­to­ring“ gewon­ne­nen Erfah­rungs­wer­te. Die­se Pro­gno­sen ermög­li­chen bedarfs­ori­en­tier­te Pla­nun­gen von Ser­vice- und War­tungs­ak­tio­nen. Sie wer­den sowohl für indi­vi­du­el­le Anla­gen als auch für Anla­gen­parks erstellt. „Pre­dic­tive Main­ten­an­ce“ maxi­miert im Ide­al­fall die Ver­füg­bar­keit und lie­fert früh­zei­tig Infor­ma­tio­nen für ziel­ge­rich­te­te War­tungs­ak­tio­nen.
meier

Instand­hal­tung ist für Land­wir­te und natür­lich auch Herrn Mei­er immer ein gro­ßes The­ma und häu­fig mit viel Auf­wand ver­bun­den. Wäh­rend Herr Mei­er bei der Instand­hal­tung von Land und Hof immer noch viel Zeit und Geld auf­wen­den muss kann er zu min­des­tens bei sei­nen mit moder­nen Sen­so­ren aus­ge­stat­ten Trak­to­ren die­se Zeit ein­spa­ren. Herr Mei­er bzw. sei­ne Trak­to­ren sind per­ma­nent mit dem Her­stel­ler über eine Cloud ver­bun­den und wer­den ent­spre­chend jeder­zeit geprüft. Somit kön­nen vie­le Instand­hal­tungs­maß­nah­men nur bei exak­tem Bedarf und häu­fig auch vor dem Defekt vor­ge­nom­men wer­den. Das freut Herrn Mei­er, weil die Zuver­läs­sig­keit sei­ner Trak­to­ren seit Nut­zung die­ser digi­ta­len Mög­lich­keit stark zuge­nom­men hat.